Mittwoch, 5. April 2017

Rosarot die 2.: Himbeerkäsekuchen

Wie in meinem letzten Post wird es auch jetzt wieder rosarot. Momentan gibt es leider kaum saisonales Obst, darum greife ich auf Tiefkühlware zurück, wenn möglich Bio. Und ja, ich kaufe auch im Supermarkt Bioprodukte, in der Hoffnung, dass es zumindest einen kleinen ökologischen Gewinn bringt. Was denkt ihr zu diesem Thema? 
Aber ein Glück fängt die Gartensaison gerade an und die ersten Kräuter lassen sich schon ernten. Was mir allerdings beim Thema Kuchen noch nicht viel weiterhilft :-)...

Käsekuchen ist ja ein echter Klassiker und ich esse ihn in allen Varianten super gerne. Oft schaue ich vor dem Backen was ich noch da habe und experimentiere mit den Zutaten, die noch in meinen Schränken schlummern. Dieses Mal hatte ich noch eine Flasche Himbeersirup im Vorrat.



Ich habe damit die Hälfte des Teigs aromatisiert, was sehr lecker war und farblich ein kleiner Hingucker.

Ihr braucht für den Teig:
200 g Mehl (ich habe Vollkornmehl Typ 1050 genommen)
100 g Butter
1 Ei
80 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Pr Salz

Eine Form mit 24 cm oder 26 cm Durchmesser (ich habe die erste Variante genommen)

Alles verkneten, so dass ein homogener nicht zu fester Teig entsteht. Ich kühle auch bei Quiche den Teig nicht vorher, sondern rolle ihn direkt aus und kleide die gefettete Form damit ein. Hier habe ich erst den Boden gemacht und für den Rand den restlichen Teig zu einer Rolle geformt. Die an den Rand gelegt und festgedrückt. Den Teig mit einer Gabel gleichmäßig einstechen, mit Folie abdecken und mindestens 1 Stunde kaltstellen. 

Füllung:
5 Eiweiß, 5 Eigelb
100 g Zucker (damit wird der Kuchen nicht mega süß, für Zuckerschnuten dürfen es noch 50 g mehr sein)
1 EL Vanillezucker
1 Pr Salz
750 g Magerquark
150 g Crème fraîche
30 g + 2 EL Speisestärke
Ca. 250 ml Himbeersirup
1 Hanvoll Himbeeren und Himbeeren zum Verzieren und natürlich auch zum Essen

1. Die 5 Eiweiß mit 50 g Zucker schaumig aufschlagen.
2. Eigelb, Vanillezucker,50 g Zucker und Salz ebenfalls schaumig aufschlagen.
3. Quark, Crème fraîche und Speisestärke mit der Eigelbmasse verrühren.
4. Eischnee unterheben.
5. Den Teig halbieren. Den Sirup mit 1 EL Speisestärke verrühren und zu einer Hälfte geben. Mit dem Finger eine kleine Probe entnehmen und kosten, ob euch das himbeerig genug ist. Wenn nicht ruhig noch etwas Sirup dazugeben...
6. Rosa Teig in die Form gießen und glattstreichen. Die andere Hälfe daraufgeben. Für einen mamorierten Kuchen mit einer Gabel vorsichtig durch den Teig gehen.
7. Kuchen im vorgeheizten Backofen (180°, Ober- und Unterhitze) ca 50-60 Minuten backen.

8. Kuchen abkühlen lassen
9. Für den Guss 100 ml Sirup mit einem Löffel Speisestärke erhitzen.
Die Himbeeren durch ein Sieb drücken und Flüssigkeit dazugeben.
Über den Kuchen gießen.
(Schmeckt auch als Soße sehr lecker)

 



 

 


 
 Falls es mich nicht doch wieder zum Backofen zieht, gibt es als nächstes den 2. Teil zu meinem New York Post...da hatte ich glaube ich das größte Stück Cheesecake ever...

Wünsche euch rosarote Zeiten...
Eure Melanie


 

Keine Kommentare: